Beratung für Familien
Wir helfen Ihnen, Einblicke in Ihren Familienverband zu gewinnen und Herausforderungen zu erkennen. Dabei sollen sich alle Beteiligten im eigenen Gefühl und ihrer Position richtig, anerkannt und verstanden fühlen. Hierfür ist eine Kommunikation auf Augenhöhe wichtig. Gemeinsam und lösungsorientiert arbeiten wir mit Ihrer ganzen Familie, denn alle sollen an Konflikten wachsen können, statt an ihnen zu verzweifeln.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Spielgruppen nach Pikler
Der Spielraum nach Emmi Pikler ist ein Raum für die Jüngsten unserer Gesellschaft. Momente, in denen wir Erwachsene in den Hintergrund rücken und uns verzaubern lassen von dem, was ein kleiner Mensch von sich selbst aus alles machen kann.
Eine sichere, vorbereitete Umgebung lädt die Kinder zum Entdecken und Spielen ein, während Eltern am Rand sitzen und die Kunst des Beobachtens genießen. Die Kinder werden von mir begleitet, falls sie Unterstützung brauchen.
Wesentlich ist, dass das Kind möglichst viele Dinge selbst entdeckt. Wenn wir ihm bei der Lösung aller Aufgaben behilflich sind, berauben wir es gerade dessen, was für seine geistige Entwicklung das wichtigste ist.
Emmi Pikler
Angebote für BetreuerInnen
Unser Angebot im Team richtet sich sowohl an das Personal von Betreuungseinrichtungen (Krippe, Kindergarten, Hort) als auch an Tagesmütter und Pflegeeltern. Wir bieten Supervisionen Einzelner und Gruppen an, aber auch ganz an Ihre eigene Situation angepasste Einzelberatungen.
Gerne unterstützen wir auch individuell bei ggf. notwendiger Vermittlung zwischen Eltern und Betreuern.
Jetzt Kontakt aufnehmen
SpielRaum für Kinder - EntdeckungsRaum für Eltern
Unsere Treffen sind konzipiert für Kinder ab 4 Monaten und können ununterbrochen bis zum 16. Lebensmonat besucht werden. Es entstehen Momente, in denen wir uns Zeit nehmen, die Kinder in einer möglichst ungestörten Umgebung IHRE Fähigkeiten ausprobieren zu lassen und bei diesem Wunder der Entstehung von Persönlichkeit, im wahrsten Sinne des Wortes, mit dabei sein zu können und erleben zu dürfen.

Mehr

Wir gestalten homogene Gruppen von 4-6 Monate, 8-10 Monate, 12-16 Monate, unter Anderem auch aus dem Grund weil die Bewegungsentwicklung in diesem Zeitraum im Mittelpunkt steht. Der Spielraum dauert 1h 15min, wovon die letzten 15 Minuten für ein ruhiges Anziehen und sanftes Abschließen der Stunde gedacht sind, sodass auch genug Raum ist fürs Stillen und Wickeln. Ein vorzeitiges Verlassen der Stunde ist selbstverständlich möglich, wenn sie bemerken, dass Ihr Kind zu müde wird.
Um eine freie Bewegung zu ermöglichen, sollten die Kinder weiche Hosen anziehen und nach Möglichkeit barfuß sein können. Die Eltern, deren Kinder windelfrei aufwachsen dürfen, bitte ich aus Praxis-hygienischen Gründen, dennoch eine Windel im SpielRaum tragen zu lassen.
 
Ein Kursblock besteht aus 6 Terminen plus einem Elternabend, an dem dann die Eltern im Mittelpunkt stehen und ihr Empfinden, ihre Sorgen, Fragen und Momente des SpielRaums gemeinsam besprochen werden.
Das schönste am SpielRaum ist, dass wir sehr früh Zeugen menschlicher Autonomie werden, was zum Teil auch als Herausforderung für Eltern empfunden wird. So ist es im SpielRaum auch möglich zu sehen, dass Autonomie eine Bereicherung unserer Beziehungen ist, indem jeder seine eigene Verantwortung von Anfang an sehr wohl übernehmen und tragen kann. Dies ist insbesondere bei Kindern zu sehen, die sehr zielgerichtet Entscheidungen äußern können, die wir mit unserem Verständnis und Geduld begleiten können.
Zudem ist es sehr stärkend und angenehm, dass wir als Eltern auch einen Raum erfahren dürfen, wo unsere Fragen und Empfindungen einen Platz finden ohne bewertet zu werden. Hier entstehen am Verständnis orientierte, gemeinsame Beobachtungen, welche Einblicke in viele Ebenen offenbaren, von denen wir eher begeistert sind als verunsichert.
Solch eine Begleitung stärkt die Eltern in ihren Gefühlen und Bedürfnissen. 
 
Sehr reiche Momente im SpielRaum werden oft mit Freude und Neugier besucht und weiterempfohlen. Nichtsdestotrotz verlangt es von uns Erwachsenen eine Menge Bereitschaft, all das mitzugestalten und zu begleiten. Wir brauchen eine große Portion Vertrauen in die SpielRaum-Leitung und die Bereitschaft eigenes zu spüren und anzunehmen.
 
Da der SpielRaum kein Program per se bietet, ist es wichtig zu erfahren, was genau die Aufgaben der SpielRaum-Leitung sind:
o Jedes einzelne Kind in der eigenen Entwicklung zu sehen
o Die Eltern auf dem Weg mit Ihren Kindern zu begleiten, die kindlichen Aktionen und Reaktionen nachvollziehen & verstehen zu lernen, um so ihre Entdeckungen und Forschungen mit Begeisterung in einem geschützten, begleiteten Raum zu begreifen.
o Den Raum so zu gestalten, dass Kinder die Vertrautheit der Gegenstände vorfinden und stets testen, zu festigen und weiterentwickeln zu können. Auf diese Weise erfahren Eltern, wie Kinder in der geschützten Umgebung Eigenständigkeit erarbeiten und implementieren. 
o Die Entwicklung unserer Kinder geschieht auf zwei Ebenen: der SICHTBAREN und der UNSICHTBAREN. Die SpielRaum-Leitung bemüht sich, diese beiden Ebenen den Eltern näher zu bringen, wie auch Müttern und Vätern in all Ihren Fragen zur Verfügung zu stehen. Wenn wir die Komplexität der Entwicklung unserer Kinder in den ersten 3 Jahren, bedenken und wertschätzen, erlangen wir auch die Wertschätzung für uns als Eltern und ermöglichen unseren Kindern die Autonomie in begleiteter Form zu erreichen.
o Einer unserer Hauptziele ist es, Eltern zu helfen ihre Elternrolle zu genießen und ihr Selbstvertrauen zu stärken. Ihr seid tolle Eltern!!! Und alles was toll ist, kann man evtl. noch verzieren oder ergänzen, leicht machen. Aus dem Grund - schenken wir den Kleinsten gegenüber die geschuldete Ernsthaftigkeit in der Gesellschaft und ernten wir so ernsthafte Leichtigkeit, die uns durch alle Lebensphasen herzlich und achtsam trägt.

Eltern stärken

Zunächst biete ich einmal pro Monat zusammen mit meiner Kollegin Dr. Yvonne Schöfer Themenabende für Eltern per Zoom an. Dabei sollen gängige Bereiche des Alltags, wie z.B. Pflege, Essen, Bewegungsentwicklung, etc. abgedeckt werden, die ein großes Fragenpotential oder mitunter auch Konfliktpotential bergen. So kann man gezielter in einen Austausch kommen.

 

EINLADUNG

zum „Eltern-Stärken“-Themenabend

von Mina Omerovic und Dr. Yvonne Schöfer

Thema: Von Gehorsamkeit zur Verantwortung

Datum: Dienstag 10. Januar 2023

Uhrzeit: 19.30 Uhr

Zoom-Meeting-ID: erhalten Sie bei der Anmeldung

Kosten: 35 Euro

Neben einem kurzen Vortrag bleibt viel Zeit für Fragen zum Thema und allgemeinen Anliegen.

Wir freuen uns auf Euch!

 

„Eltern-Stärken“-Themenabende 2023

von Mina Omerovic und Dr. Yvonne Schöfer

 

10.01.2023      Von Gehorsamkeit zu Verantwortung

07.03.2023     Mein kompetentes Kind

02.05.2023     Aggression

13.06.2023     Das autonome Kind

11.07.2023      Helikopter-Eltern

 

Jeweils 19.30 Uhr per Zoom.

Kosten: 35 Euro pro teilnehmender Familie.

Kontakt: info@kinderwertschaetzen.de

Ein Säugling fördert sich selbst von früh bis spät. Ihn zum Sitzen oder stehen aufzurichten ist nicht nur überflüssig, sondern fraglich.
Emmi Pikler
Termine & Gebühren
Großansicht per Klick
Ab 4 bis 8 Monaten: Montags-Gruppen um 8:45 Uhr
Ab 4 bis 8 Monaten: Montags-Gruppen um 10:30 Uhr
Ab 8 bis 16 Monaten: Dienstags-Gruppen um 8:45 Uhr
Ab 8 bis 16 Monaten: Dienstags-Gruppen um 10:30 Uhr
Ab 16 bis 24 Monaten: Mittwochs-Gruppen um 8:45 Uhr
Ab 16 bis 24 Monaten: Mittwochs-Gruppen um 10:30 Uhr
Gebühren

Die Gebühr beträgt 125,00 € pro gesamten Block für den SpielRaum 2022/2023

Verbindliche Anmeldung jeweils für einen ganzen Kursblock. Bei kurzfristigen Abmeldung fällt eine Bearbeitungsgebühr von 50,00€ an. Weitere Blocks werden bei Block-Ende erneut abgestimmt.

Durch die Kursleitung entstandene Fehltermine werden nachgeholt.

Die Gebühr bitte auf das folgende Konto überweisen:

Mina Omerovic

IBANDE44 7016 9450 0001 8495 30

Raiffeisen-Volksbank Ebersberg

Oder PayPal: mina-omerovic@web.de

 Anmeldebestätigung nach Eingang der Zahlung.

Ein Säugling fördert sich selbst von früh bis spät. Ihn zum Sitzen oder stehen aufzurichten ist nicht nur überflüssig, sondern fraglich.
Emmi Pikler
Galerie
Bei weiteren Fragen, zögern Sie nicht uns per Kontaktformular zu kontaktieren.
Kontaktieren Sie uns

Elternstimmen

Dies sind einige der Elternerfahrungen...
"Klares Bewusstsein mehr im Hier und Jetzt zu sein, das lerne ich jeden Tag; vor allem spiegelt mir das mein Kind täglich sehr deutlich.

Bei deinen Ideen zu verschiedenen Situationen gehen bei mir endlich die Lichter an und es wird so klar und verständlich. Ich bin dir sehr dankbar, dass du Alles so genau auf den Punkt bringst.

Ich danke dir, dass du die Pikler Ausbildung gemacht hast und ich in deinem Kurs lernen darf."
Lena
"Wir sind eine junge Familie, die nun seit beinahe 3 Jahren jede Woche von Bad Aibling nach Ebersberg fährt, „nur“ um eine Stunde Spielraum erleben zu dürfen.

Wir sind Mina für Ihre Art der Begleitung so dankbar, weil sie den Kindern die Möglichkeit gibt sich und ihre eigenen Grenzen selbst kennenzulernen. Unsere Kinder können Ihre Fähigkeiten und ihre Körper einschätzen & beherrschen, und sie sind sich ihrer Bewegungen immer absolut sicher."
Melani
"Wie eine Dolmetscherin, vermittelst du zwischen Groß und Klein. Ich fühle mich verstanden und nicht beurteilt. Dir liegt das Wohl von Kind und Mutter am Herzen. Und das spürt man.

Ich möchte dir danken, dass du mich in der Geduld bestärkst, meinem Kind genau das Tempo zuzugestehen, das es für sich braucht. 

Danke auch dafür, dass du mir die Augen geöffnet hast, so dass ich auch auf Kleinigkeiten achte."

Maria
Über mich
Ich heiße Mina Omerovic und habe jahrzehntelange Erfahrung mit unterschiedlichsten Betreuungssituationen von Kindern. Am weitesten zurück reicht das Bemühen um die Kinder deren Familien in Ebersberg und Umgebung als Fremde Zuflucht und - der ersten beraubt - eine zweite Heimat suchten.
Die ehrenamtliche Mitarbeit bei der Ausländerhilfe e.V. Ebersberg, mit Dolmetschen, Hausaufgabenbetreuung und Hilfe vieler anderer Arten, setzt sich bis heute in die Beratung vieler Mitglieder der eigenen Gemeinde fort. Die seitdem gewonnenen Erfahrungen umfassen darüber hinaus die Arbeit als Betreuerin im Montessori-Kindergarten, die Ausbildung in der Pikler-Pädagogik, die Durchführung von Supervisionen, Fortbildungen in Zusammenarbeit mit dem Ebersberger Jugendamt und die Ausbildung zur familylab-Seminarleiterin und -Familienberaterin, sowie die Gründung der Vertretung für familylab in Bosnien und Herzegowina in der Erwachsenenbildung.
All dies kam und kommt seit vielen Jahren den Kindern und Familien zugute.
Meine Bewegungen und Begegnungen in diesen verschiedenen Bereichen sind eine Bereicherung für meine Arbeit, in der mir vor allem die Mutter-Kind-Beziehung am Herzen liegt.
Kurzbiografie von Emmi Pikler
Emmi Pikler wurde 1902 in Wien geboren. Dort studierte sie Medizin und arbeitete später als Kinderärztin und in Budapest als "Familienärztin". Sie besuchte dort Familien zu Hause und achtete auf die Bedingungen, die es braucht, damit sich die Kinder körperlich und geistig gesund entwickeln können.

Mehr

1946 gründete sie das Kinderheim Lóczy, um darin Kinder aufzunehmen, deren Mütter an Tuberkulose erkrankt waren. Viele Jahre lang wurden hier die verschiedensten Beobachtungen rund um die Entwicklung des Kleinkindes gesammelt - unter anderem die Wichtigkeit von achtsamer Pflege, freiem Spiel und freier Bewegungsentwicklung.
Emmi Pikler starb 1984. Ihre Tochter Anna Tardos leitete nach ihrem Tod lange das Heim und führte die Forschungsarbeiten fort.
Kontaktformular
Bei weiteren Fragen nutzen Sie gerne das Kontaktformular.
calendar-fullmenuchevron-down